Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

ESTA Beantragung für die USA

Um in den USA zu urlauben ist nicht zwingend ein teures und aufwendiges Visum nötig. Österreich, Deutschland und auch die Schweiz sind Mitglieder des “Visa Waiver Program”. Somit kann ein Antrag auf das ESTA (“Electronic System for Travel Authorization”) gestellt werden. Dies ist die gängigste Methode um an die Einreiseerlaubnis für die US – Bundesstaaten zu gelangen. In diesem Beitrag sehen wir uns an, um was genau es sich bei ESTA handelt und wie die Beantragung verläuft.

Was ist ein ESTA?

ESTA steht für Electronic System for Travel Authorization. Ist man Staatsbürger eines der Länder im Visum Waiver Program, kann man mithilfe von ESTA bis zu 90 Tage als Tourist oder für eine Geschäftsreise in die USA einreisen und sich dort aufhalten.

Seit Januar 2009 bietet das Department of Homeland Security diese Art der Einreisegenehmigung an. Daher ist ein Visum für die USA nicht nötig, falls man den Zeitrahmen von 3 Monaten nicht überschreitet.

Wichtig zu sagen ist auch, dass ein genehmigter ESTA-Antrag keine Garantie dafür ist, dass man einreisen darf. Die endgültige Entscheidung darüber trifft der Grenzbeamte vor Ort.

Wer kann ein ESTA beantragen?

Um einen Antrag auf ESTA stellen zu können, müssen einige Punkte gegeben sein.

  1. Das Land der Staatsbürgerschaft muss am Visum Waiver Program teilnehmen. Für Österreicher, Deutsche und Schweizer ist dies der Fall.
  2. Die maximale Aufenthaltsdauer von 90 Tagen in den USA darf nicht überschritten werden.
  3. Ein gültiger Reisepass (wie in vielen Ländern gilt auch hier, der Reisepass muss mindestens noch ein halbes Jahr gültig sein)
  4. Eine Kreditkarte (für die Zahlung des ESTA-Antrags)

Bei Genehmigung des ESTA-Antrags ist dieser für 2 Jahre gültig, auch wenn sich bei einer erneuten Reise in die USA das Ziel ändert.

Wer kann kein ESTA beantragen?

Erfüllt man alle nötigen Kriterien, gibt es dennoch einige Ausschlussgründe für die Beantragung.

  1. Personen, die nach dem 1. März 2011 in eines der folgenden Länder gereist sind:  Iran, Irak, Jemen, Libyen, Somalia, Syrien oder Sudan.
  2. Personen, die eine doppelte Staatsbürgerschaft in folgenden Ländern halten: Iran, Irak, Syrien oder Sudan.
  3. Personen, denen die Einreise in die USA bereits einmal verweigert wurde.
  4. Personen, welche vorbestraft sind.
  5. Personen mit schweren bzw. ansteckenden Krankheiten.

Abzocke bei ESTA

Viele Firmen versuchen aus ESTA ein Geschäft zu machen und bieten die Abwicklung der Einreisegenehmigung zu überteuerten Preisen an. Einige dieser Seiten werden auch bei Google vor der offiziellen Seite angezeigt und sind somit schwer zu erkennen. Die offizielle Beantragung auf der Seite der vereinigten Staaten ist sehr simpel und schnell erledigt.

Richtiger Weg ein ESTA zu beantragen

Formell muss der Antrag 72 Stunden vor der Einreise in die USA erfolgen. Ich würde euch definitiv raten, dies schon ein bis zwei Monat zuvor zu erledigen, damit man im Falle einer Ablehnung noch genug Zeit für den Antrag auf ein Visum hat.

Die offizielle Seite ist auch auf Deutsch verfügbar und kann unter folgendem Link erreicht werden: https://esta.cbp.dhs.gov/faq?lang=de. Dort kann man sich nochmals über alle aktuellen Bedingungen (diese ändern sich natürlich von Zeit zu Zeit) informieren und den ESTA-Antrag stellen.

Falls man alleine reist, kann ein einzelner Antrag gestellt werden. Bei einer Reise mit mehreren Personen ist auch ein kompletter Gruppenantrag möglich. Dies hat den Vorteil, dass man bei der Prüfung des Status alle Gruppenmitglieder sieht und nicht einzeln nachsehen muss.

Der Antrag

Den Antrag findet man wie bereits erwähnt auf https://esta.cbp.dhs.gov/faq?lang=de. Die Erklärungen sind sehr deutlich formuliert, darum möchte ich nun auf die meist gestellten Fragen näher eingehen.

Wie viel kostet die ESTA Beantragung?
Verrechnet werden nach aktuellem Stand 14$ pro Person. Diese sind aber aktuell nur mit Paypal oder Kreditkarte zahlbar – jedoch muss die Kreditkarte nicht auf den selben Namen des Antragstellers laufen.

Was ist eine Nationale Identitätsnummer?
In Österreich gibt es eine solche nicht, somit kann das Feld leer bleiben. Für Deutschland gibt man hier die Ausweisnummer des Personalausweises an. Sollte man keinen haben, kann man dieses ebenso leer lassen.

CBP Global Entry-Programm, was ist das?
Das CBP Global Entry-Programm ist ein vereinfachtes Verfahren für die Einreise in die USA. Es ist allerdings nicht nötig und somit kann bei dem Feld ein Nein angegeben werden, sollte man kein Mitglied sein.

Muss ich meine Social Media Profile angeben?
Ja, das ist mittlerweile Pflicht. Sollte man tatsächlich keine haben, kann man diese natürlich überspringen. Wenn man allerdings doch bei diversen Social Media Seiten angemeldet ist, würde ich raten dies offen und ehrlich anzugeben, ansonsten läuft man Gefahr, dass es bei der Einreise zu unnötigen Komplikationen kommt.

ESTA abgelehnt?

Häufige Gründe für eine Ablehnung des ESTA-Antrags sind:

  • Das Heimatland ist nicht Visa Waiver Program Mitglied.
  • Man möchte sich länger als 90 Tage in den USA aufhalten.
  • Der Reisepass ist nicht mehr gültig bzw. die Gültigkeitsdauer ist zu knapp am Enddatum.
  • Es wurden versehentlich falsche Daten angegeben (z.B. die Reisepassnummer).
  • Man hat eines der folgenden Länder besucht: Iran, Irak, Jemen, Libyen, Somalia, Syrien oder Sudan.

Erfüllt man alle Kriterien und wird trotzdem abgelehnt, sollte man die Angaben im Antrag nochmal durchgehen. Eventuell hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Für die Korrektur muss allerdings ein neuer Antrag gestellt werden, für den die 14$ Bearbeitungsgebühr ein zweites Mal entrichtet werden müssen.

Wurde der Antrag aus einem anderen Grund abgelehnt, bleibt noch die Möglichkeit der Beantragung eines Visums. Beim US Konsulat bzw. der Botschaft kann ein Antrag auf ein Nichteinwanderungsvisum gestellt werden.

Da dort die Bearbeitungszeiten oftmals länger dauern, empfiehlt es sich das ESTA bereits früh zu beantragen.

Fazit – ESTA keine Garantie

Die endgültige Entscheidung über die Einreise trifft der Grenzbeamte am Flughafen. Sollte man den ESTA-Antrag wahrheitsgemäß ausgefüllt haben, hat man an sich nichts zu befürchten. Im Normalfall werden einige Standardfragen gestellt, wie zum Beispiel nach dem Grund der Reise, nach der Dauer des Aufenthaltes oder welchen Beruf man ausübt.

Ganz wichtig zu erwähnen ist auch, dass nach einem Retourflugticket gefragt werden kann. Wer sich Zeit sparen möchte, sollte dieses bereits ausgedruckt in den Reiseunterlagen griffbereit vorbereiten.

Möchte man mit einem genehmigten ESTA ein weiteres Mal in die USA einreisen, kann man online die Adresse der neuen Unterkunft ändern.

Bei unserem Stopover in New York, haben wir die Adresse unseres Hotels des vorigen USA Besuchs im ESTA beibehalten – dies stellte kein Problem dar.

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben