Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

Wie wir ein Strandhotel aussuchen

Bei jeder Reise gibt es viel zu planen. Die Auswahl des richtigen Hotels, vor allem für den Strandurlaub ist besonders wichtig. Ein schlechte Erfahrung in einem Hotel vor Ort gehört definitiv zu unseren Horrorvorstellungen. Im Gegensatz zu einem Stadthotel verbringt man an einem Strand viel mehr Zeit im Komplex des Hotels. Im Laufe der Jahre haben wir einen sehr guten Prozess entwickelt um das ideale Hotel für unseren Urlaub zu finden. In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie du das perfekte Hotel für deinen nächsten Trip zum Strand findest.

Auswahl der Region, Dauer, Reisezeit und Budget

Es gibt auf der Welt unzählige Strände und an jedem Strand eine riesige Auswahl an möglichen Hotels. Im allersten Schritt überlegen wir uns in welchem Zeitraum wir fliegen möchten. Dies kann sehr entscheidend für die Auswahl des jeweiligen Ziellandes sein. Im Dezember ist es zum Beispiel in Spanien viel zu kalt zum Schwimmen, während man in der Karibik zu dieser Jahreszeit traumhaftes Wetter hat. Umgekehrt herrscht im späten Sommer in Spanien Hochsaison, wohingegen in der Karibik Hurricanes toben.

Im nächsten Schritt legen wir ein Budget fest, welches wir maximal für Unterkunft und Flug ausgeben wollen. Somit können wir in der weiteren Planung realistisch abschätzen, welche Strände und Hotelketten in das gewünschte Budget passen.

Somit haben wir eine gute Basis, um uns für ein optimales Zielland einigen zu können. Wer schon länger um die Welt reist, wird in etwa schätzen können, wie hoch die Flugpreise für das jeweilige Ziel sein werden. Wenn du zum ersten Mal bzw. seltener reist, lohnt sich immer eine kurze Überprüfung auf Seiten wie Checkfelix.

Für die Dauer der Reise legen wir nur einen ungefähren Rahmen fest. Das kann zum Beispiel für eine Reise in die Karibik zwischen 9 und 14 Nächten sein. Hierbei wollen wir uns anfangs noch nicht zu 100% festlegen, da wir auch weniger Nächte in Kauf nehmen, wenn uns ein Hotel wirklich sehr gefällt, dies aber eine Spur über unseren erwarteten Kosten liegt.

Die Verpflegung festlegen

Im eingeplanten Budget macht es natürlich einen großen Unterschied, ob man nur ein Frühstück dabei hat oder ob die gesamte Verpflegung ins All-Inclusive Paket des Hotels fällt. Beides hat an dieser Stelle seinen Vor- sowie Nachteil.

Wer All-Inclusive bucht kann sein Budget sehr genau berechnen. Speisen sowie Getränke sind dann im Paket inkludiert und man benötigt nur noch wenige Euros für den Transfer, Souvenirs sowie Sonderausgaben wie zum Beispiel Ausflüge. Der Nachteil: Man ist natürlich an das Hotel gebunden und sollte in einem späteren Schritt sehr genau die Auswahl der Restaurants sowie die Qualität der Speisen in Bewertungen prüfen. Wer All-Inclusive bucht, möchte natürlich ungern sein bereits bezahltes Essen aufgeben und auswärts (gegen Extrakosten) Essen gehen. Für eine Vollpension gilt hier natürlich ähnliches.

Wer sich für ein „kleines Paket“ zum Beispiel nur mit Frühstück oder Halbpension entscheidet, hat den Vorteil einer gewissen Flexibilität. Man kann in ausgewählte Restaurants essen gehen und kann viel Neues ausprobieren. Der Nachteil hierbei: Man muss sich um das Essen selber kümmern, das ist gerade auf vielen Inseln im Pazifik nicht sehr einfach, wenn in der Nähe keine Restaurants oder Supermärkte vorhanden sind. Solche ungewissen Extrakosten sind bei der Planung schwer zu definieren, womit die Reise im Nachhinein viel teurer als erwartet werden kann.

Im Endeffekt muss man abwiegen, was einem lieber ist. Wir haben sowohl Halbpension (nur Frühstück und Abendessen) als auch All-Inclusive probiert und waren mit beiden Modellen sehr zufrieden. Dieser Punkt ist sehr stark vom Reiseland abhängig. In manchen Regionen (z.B. Dominikanische Republik) ist All-Inclusive sehr verbreitet, in anderen (z.B. Thailand) sehr selten.

Die Entfernung zwischen Flughafen und Hotel

Ein eher kleiner, aber durchaus wichtiger Punkt ist die Entfernung zwischen dem Zielflughafen und dem Hotel. Hier muss man entscheiden, was man sich nach einem langen Flug zumuten möchte. Eine 3-stündige Anreise nach einem 10-stündigen Flug kann sehr mühsam werden. Um ein geeignetes Hotel zu finden, sollte man sich definitiv überlegen, wie weit dieses vom Flughafen entfernt sein darf. Wir legen hier in der Regel fest, dass es sich max. etwa eine Fahrstunde entfernt befinden sollte. Die Flughäfen liegen in den meisten Regionen relativ nah an Resort Hot Spots.

Die Suche nach dem Hotel

Nun kommen wir zur Königsklasse des Buchens und zwar suchen wir das richtige Hotel für unseren Traumurlaub. Wir haben in diesem Schritt bereits Punkte wie das Land, die Reisezeit, das Budget, die ungefähre Aufenthaltsdauer, die Verpflegung sowie die Entfernung vom Flughafen entschieden. Dies hilft uns nun enorm bei der Auswahl des Hotels weiter.

Bei der Suche checken wir gleich ob es vor Ort ein Hotel unser Lieblingshotelketten gibt. Wenn nicht, suchen wir mit speziellen Filtereinstellungen nach dem perfekten Hotel auf Seiten wie zum Beispiel Booking. Vorab sollte man natürlich schon gecheckt haben, wie viel vom geplanten Budget für den Flug abgezogen wird.

Die Hotelfotos prüfen

Nun haben wir mögliche Hotels nach unseren Kriterien gefiltert. Wir wissen, dass diese gut in unsere Planung passen würden. Dies heißt aber nicht, dass das Hotel auch wirklich gut ist. Darum sehen wir uns als nächstes das Zimmer sowie die Anlage an. Der Hotelbetreiber selbst stellt hier im Normalfall jede Menge Fotos zur Verfügung, damit man sich einen ersten Eindruck schaffen kann.

Der Anbieter des jeweiligen Hotels wird verständlicherweise niemals schlechte Fotos zeigen. Darum lohnt es sich die Fotos in den Bewertungen bei Booking oder auch bei Google anzusehen. Hier laden User realistische Fotos der Zimmer sowie Hotelanlage hoch und geben einen sehr guten Überblick, ob dies mit gewünschten Vorstellungen überein passt.

Die Bewertungen checken

Auch wenn der Preis und die Bilder passen, gibt es für uns ein weiteres sehr wichtiges Kriterium: die Bewertungen. Dinge wie die Sauberkeit und die Qualität der Speisen lassen sich anhand der Bilder nicht überprüfen. Darum müssen wir uns auf Bewertungen der bisherigen Gästen verlassen. Vorab hat man auf vielen Seiten schon die Möglichkeit eine gewisse Gesamtbewertung als Filter festzulegen.

Man sollte sich ebenso einzelne Bewertungen (sehr positive, sowie sehr negative) genau durchlesen. Manchmal gibt es Faktoren, die einen eventuell gar nicht stören (fehlende Animation, zu laute Musik, etc.). Hier muss jeder selbst festlegen, was einem wichtig ist. Vereinzelnden schlechten Bewertungen muss man auch nicht unbedingt trauen, wenn nur eine Person dieser Meinung ist.

Verschiedene Videos ansehen

Ein wirklicher Gold-Tipp sind Youtube-Videos. Diesen Schritt haben wir auch erst vor kurzem in unseren Prozess eingebaut. Mit einer zunehmenden Anzahl an Youtubern steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass es bereits zahlreiche Videos über genau dieses Hotel gibt. Somit kann man sich neben Fotos, zusätzlich möglichst zeitnahe Videos über das jeweilige Hotel ansehen.

Gezeigt wird hier meistens die gesamte Anlage, sowie das Zimmer und die Auswahl am Buffet. Letztes Jahr waren wir schon kurz vor der Buchung eines Hotels auf Bali und sind durch diesen letzten Check davon abgehalten worden. Die Zimmer sowie die Anlage haben komplett unseren Kriterien entsprochen, jedoch hat man auf verschiedenen Videos gesehen, dass das Meer eine Katastrophe war.

Die Buchung abschließen

Sobald wir uns für ein optimales Hotel entschieden haben, folgt natürlich noch der letzte Schritt: Die Buchung. Hierbei lohnt es sich abseits des Vergleichsportals zu schauen. Natürlich wollen diese auch Geld verdienen und verkaufen die Zimmer des jeweiligen Hotels mit Aufschlag. Wir haben bisher die Erfahrung gemacht, dass es am günstigsten ist, den Aufenthalt direkt über die Website des Hotels zu buchen.

Bei manchen Ketten lohnt es sich nachzusehen, ob es spezielle Angebote gibt. Zum Beispiel bietet Melia einen Rabatt an, wenn man über ihre App bucht. Für einen kleinen zusätzlichen Aufwand kann man hierbei ganz einfach eine dreistellige Summe sparen.

Da du jetzt weißt, wie du das perfekte Hotel findest, kannst du dir ergänzend noch unseren Beitrag zur Urlaubsplanung für einen Trip an den Strand durchlesen.

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zurück nach oben