Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

MeliaRewards Programm – Die Vorteile

Wenn man (wie wir) häufiger reist, macht es durchaus Sinn, sich bei einem Rewards Programm anzumelden. Wir haben uns schon vor einiger Zeit für Melia als eine unserer favorisierten Hotelketten entschieden. Die Anmeldung ist vollkommen kostenlos und bietet viele Vorteile, gerade wenn man öfters in einem Hotel der Kette nächtigt. In unserem heutigen Beitrag wollen wir uns genau ansehen, welche Benefits interessant sind und für welche Personen diese gut geeignet sind.

Was ist ein Hoteltreueprogramm?

Im ersten Schritt wollen wir darauf eingehen und euch vor allem erklären, was ein Hoteltreueprogramm eigentlich ist und warum Hotelketten dies machen. Ein normales Treueprogramm kennt vermutlich mittlerweile jeder, nachdem zahlreiche Supermarktketten ein solches bereits nutzen. Der Zweck bei Supermarktprogrammen ist ganz klar – wir tauschen unsere Daten gegen Vorteile beim Einkaufen.

Bei Hoteltreueprogrammen ist dies etwas anders. Die Daten sind eher wenig spannend für das Unternehmen, da sie diese bereits durch unsere Buchung erhalten. Das Ziel liegt hier eher dabei uns an die Hotelkette zu binden, in dem sie uns durch zahlreiche Vorteile wieder dazu ermutigt in ihrem System zu buchen. Je öfters wir nächtigen, um so besser sind die Vorteile, welche wir erhalten.

Wenn man die Unterkunft in einer bestimmten Stadt eher nach der Lage, dem Preis, der Art oder anderen Faktoren auswählen möchte und macht ein Treueprogramm auf Dauer keinen Sinn. Um die kostenlosen Vorteile nutzen zu können, sollte man für sich selber eine Hotelkette finden, die einem sehr zusagt damit diese oft als Nächtigungsmöglichkeit in Frage kommt.

Die Anmeldung bei MeliaRewards

Die Anmeldung erfolgt komplett kostenlos auf der Website des Programms. Bereits bei der Anmeldung erhält man die ersten Vorteile, ohne jemals in einem Hotel der Kette geschlafen zu haben. Diese sind unser Meinung nach, bereits sehr eindrucksvoll.

Zum einen erhält man 2000 Punkte. Was man mit diesen bereits machen kann, sehen wir uns in Kürze an. Aber der vermutlich größere Vorteil ist der Anspruch auf seine Geburtstagsüberraschung. Diese sieht seit Jahren eigentlich genau gleich aus. Zum Geburtstag erhält man eine nette E-Mail von Melia inklusive einem Gutschein für ein kostenloses Upgrade. Bei einem kleinen Städtetrip lohnt sich ein Upgrade nicht wirklich, bei längeren Aufenthalten hingegen eher schon. Bei unser Reise auf die Bahamas zum Beispiel haben wir uns auf diese Weise direkt einige hundert Euros für das bessere Zimmer gespart.

Die Stufen bei MeliaRewards und ihre Vorteile

Im Programm von Melia gibt es verschiedene Stufen innerhalb des Systems. Die Regel ist hier relativ einfach, wer öfters nächtigt, erreicht eine höhere Stufe. Nun sehen wir uns die Vorteile der einzelnen Stufen im Detail an. Der jeweilige Status bleibt nach dem Erreichen ein Jahr erhalten. Innerhalb dieses Jahres müssen die Bedingungen erneut erfüllt werden um diesen Status weiterhin zu behalten.

Für den White-Status reicht bereits die Anmeldung, mehr ist auch nicht nötig. Trotz dem Beginner-Status hat man bereits erste Vorteile wie zum Beispiel die erwähnte jährliche Geburtstagsüberraschung. Außerdem besteht die Möglichkeit des Online-Check-Ins, welcher gemütlich vor Ankunft im Hotel durchgeführt werden kann und somit einiges an Zeit spart. Außerdem erhält man pro ausgegebenem Euro (bei der Buchung oder Hotelservices) 10 Punkte.

Auch der Silver-Status ist noch relativ einfach erreichbar. 2 Aufenthalte oder 5 Nächte sind nötig um diesen zu erhalten. Dafür gibt es weitere Vorteile wie ein kostenloses Frühstück für die Begleitperson. Auch der Punktewert erhöht sich, pro ausgegebenen Euro erhält man nun 11 Punkte.

Schwieriger wird es bereits den Gold-Status zu erreichen, denn hierfür sind 15 Aufenthalte oder 30 Übernachtungen nötig. Dafür bekommt man allerdings 3 Rabattgutscheine zu je 20% sowie die Möglichkeit eines kostenfreien Late-Check-Outs. 13 Punkte gibt es außerdem pro ausgegebenen Euro.

Den höchsten Status, den MeliaRewards anbietet ist der Platinum-Status. Zugegeben 30 Aufenthalte oder 50 Übernachtungen wird man (ohne beruflich bedingte Reisen) wohl kaum erreichen. Sollte man dies doch schaffen, wird man im Gegenzug reichlich belohnt. Zusätzlich zu den davor genannten Vorteilen erhält man jedes Mal ein kostenloses Zimmerupgrade. Außerdem wird den Platinum Members ein Priority Pass geschenkt, welcher einen ermäßigten Zugang zu mehr als 900 Flughafenlounges ermöglicht.

Wie bekomme ich Punkte und was kann ich mit diesen machen?

Wie man Punkte bekommt ist ganz einfach erklärt. Für jede Buchung bei Melia erhält man nach seinem Aufenthalt automatisch Punkte gutgeschrieben. Darüber hinaus gibt es öfters Aktionen wie zum Beispiel 1000 Punkte extra, wenn man bereits beim Online-Check-In die Nächtigungskosten bezahlt. Somit bringt auch ein kurzer Wochenendtrip bereits einige Punkte.

Die gesammelten Punkte können entweder direkt bei Hotelreservierungen oder gegen Services im Hotel eingelöst werden. Man kann also sagen, dass 200 Punkte in etwa einem Euro entsprechen. Wer zum Beispiel (wie in unserem Fall) einen 14 tägigen Urlaub im Melia Hotel auf den Bahamas macht, genießt danach theoretisch eine kostenlose Unterkunft im Zuge eines kurzen Wochenendtrips. Durch die gesammelten Punkte gehen sich 2 Nächte in einem 4 Sterne Hotel definitiv aus.

Des Weiteren können Punkte zwischen unterschiedlichen Accounts transferiert werden. Dies ist ziemlich praktisch wenn man zum Beispiel zu zweit reist. Falls sich beide Reisende jeweils einen Account zulegen, kann das kostenlose Upgrade zwei Mal jährlich bei einer Buchung eingelöst werden. Die erhaltenen Punkte können im Anschluss auf einen der beiden Accounts übertragen werden und somit für die nächste Buchung bzw. den nächsten Aufenthalt zusammen verwendet werden.

Fazit

Dieser Beitrag stellt in keiner Form eine Werbung da und ist auch nicht in einer Partnerschaft entstanden. Wenn wir so einen Post wie heute machen, dann nur weil wir das Programm selbst aktiv nutzen.

Zu den Stufen selber können wir sagen, dass die höheren Levels ehrlicherweise, auch wenn man viel reist, wirklich schwer zu erreichen sind. Die nächste Hürde stellt die nicht ganz flächenabdeckende Verfügbarkeit dar. Manchmal gibt es einfach kein Melia-Hotel in der Region, in die man hin reisen möchte.

Dadurch, dass das Programm allerdings gratis ist, kann man diverse Vorteile definitiv mitnehmen. Ganz besonders hervorzuheben ist natürlich das Upgrade, welches man einmal im Jahr erhält. Auch die gesammelten Punkte, die einen gewissen “Cashback-Faktor” haben sind sicherlich eine nette Draufgabe. Wer zusätzlich Melia-Hotels direkt über die offizielle Homepage bucht, hat zumeist einen billigeren Tarif, als wie auf den Plattformen von Drittanbietern. Somit wird bestimmt niemand traurig sein, wenn der Urlaub plötzlich billiger wird.

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben