Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

Unsere 10 liebsten Travel Hacks in 2021

Nachdem es langsam aber doch für Viele nun endlich wieder mit dem Reisen los geht, haben wir uns darüber Gedanken gemacht, welche Tipps wir euch mitgeben können. Im Laufe unserer Reisejahre haben wir einige Travel Hacks gesammelt. Diese kommen teilweise in Folge einer langen Internetrecherche, aber auch von unseren eigenen Erfahrungen. Ob es um das Gepäck, den Flughafen oder den Flug selbst geht, heute möchten wir euch unsere Lieblings-Hacks zeigen, die jede Reise um einiges entspannter machen.

1. Eine Kofferwaage nutzen

Wer kennt dieses unangenehme Gefühl nicht? Man steht am Flughafen und will sein Gepäck aufgeben und plötzlich ist man über dem maximalen Gewicht der Airline. Nun hat man zwei Optionen, entweder man zahlt die übertrieben hohen Gebühren für das Übergepäck oder muss beginnen am Airport seinen Kofferinhalt umzuladen und neu aufzuteilen. Beides ist nicht gerade ein angenehmes Gefühl. Darum empfehlen wir eine Kofferwaage, somit kann man vorab schon checken, wie schwer das Gepäck ist und mögliches Übergepäck direkt zu Hause aufteilen oder aussortieren. Diese gibt es schon für wenige Euros und erleichtert dieses Problem enorm. Gerade wer gerne durch Shopping mehr aus dem Urlaub mitnimmt, sollte diese auf jeden Fall auch für den Rückflug mitnehmen.

2. Schwere Dinge in das Handgepäck

Unser zweiter Hack bezieht sich wieder auf das Gepäck. Wessen Koffer wirklich zu schwer ist, dem empfiehlt es sich schwere Dinge aus dem Koffer in das Handgepäck umzuladen. Natürlich hat das Handgepäck genauso eine maximale Gewichtsgrenze, diese wird allerdings nicht so häufig überprüft. Wichtig sind hier zwei Punkte. Zum einen darf das Handgepäck nicht zu groß sein, das wird nämlich sehr wohl gecheckt und könnte im Zweifelsfall teuer werden. Zum anderen sollte man nicht aus Versehen Flüssigkeiten ins Handgepäck laden, diese wird man nämlich an der Sicherheitskontrolle definitiv los.

3. Eine leere Flasche mitnehmen

Hast du schon mal die Preise für eine Flasche Wasser am Flughafen gesehen? Da muss man sich schon überlegen ob man wirklich eine haben möchte. Gerade wenn man mit einer Billig-Airline fliegt, ist dies sehr zu empfehlen. Auch bei einem Langstreckenflug ist es immer sehr praktisch, zusätzlich ein eigenes Getränk dabei zu haben. Um problemlos durch die Sicherheitskontrolle zu kommen, empfehlen wir, eine leere Flasche mitzunehmen. Diese darf man durch den Sicherheitscheck mitnehmen und kann sie innerhalb des Boardingbereichs ganz einfach mit Wasser auffüllen. Somit hat man immer etwas zu trinken dabei und muss sich nicht erst etwas Teures am Flughafen kaufen.

4. Mit der Kreditkarte in die Lounge

Nicht nur Wasserflaschen sind innerhalb des Securitybereichs am Flughafen sehr teuer, sondern auch kleine Snacks. Bei diesem Hack beziehen wir uns hauptsächlich auf Personen, die vom Flughafen Wien-Schwechat abfliegen. Wahrscheinlich gibt es in Deutschland ähnliche Modelle, auf die wir hier nicht näher eingehen. Wenn man eine ausgewählte Kreditkarte besitzt, ist der Zugang zur Lounge in Wien-Schwechat kostenlos. In der Loung sind ein kleines Buffet und eine große Auswahl an alkoholischen sowie auch antialkoholischen Getränken im Eintritt inkludiert. Mit einem guten Sekt-Frühstück umsonst, beginnt jeder Urlaub für uns immer besonders gut. Die aktuelle Liste der Kreditkarten, die in der Lounge akzeptiert werden, findet man auf der Homepage des Wiener Flughafens.

5. Früh ins Flugzeug steigen

Wer kennt es nicht? Die Frage wann man am besten ins Flugzeug steigen soll. Ist es besser bereits beim Boarding Gate zu warten oder doch lieber als Letzter in das Flugzeug zu kommen? Unserer Meinung nach, kann man gemütlich sitzen bleiben, bis das Boarding tatsächlich beginnt. Danach sollte man sich zügig anstellen, denn dies hat einen großen Vorteil und der nennt sich Overhead Bins. Gerade bei einem Langstreckenflug, welcher gut gebucht ist, kann das wichtig sein. Wer zu spät in das Flugzeug kommt, riskiert nämlich, dass beim Bin direkt über dem eigenen Platz nichts mehr frei ist. Dann muss das Handgepäck in einer anderen Reihe verstaut werden. Das wird richtig mühsam wenn man dort öfters ran muss, was bei einem Langstreckenflug meist der Fall ist. Darum lohnt es sich definitiv früher einzusteigen, auch wenn man eventuell noch das ein oder andere Mal aufstehen muss.

6. Links gehen an der Sicherheitskontrolle

Unser nächster Hack kann dich schnell durch die Sicherheitskontrolle bringen. Oft hat man ja die Auswahl ob man zu Beginn links oder rechts gehen sollte. Hierzu gibt es eine passende Antwort und zwar ist die linke Schlange meist die schnellere. Durch des unbewussten Instinkts tendieren Rechtshänder eher nach rechts zu gehen und somit kommt es auf der rechten Seiten meistens zu einer größeren Menschenansammlung. Ein prüfender Blick, auf welcher Seite mehr los ist, sollte trotzdem vorab getätigt werden. Aber merke dir für deine nächste Reise, links ist die Schlange meist kürzer.

7. Niemals zu knappe Anschlussflüge

Der nächste Tipp sollte bei der Buchung beachtet werden. Die meisten Plattformen für Flugreservierungen schlagen eine komplette Reise vor, was auch durchaus gut ist. Man sollte aber immer beachten, wie viel Zeit man beim Umstieg zum nächsten Flug hat. Sollte dieser unter einer Stunde liegen, sollte man diesen auf jeden Fall vermeiden. Zum einen kann ein Flug jederzeit Verspätung haben, zum anderen darf man auch nie die Größe der Flughäfen unterschätzen. Hier kann es schon einige Zeit dauern um von A nach B zu kommen. Lieber sollte man auf Nummer sicher gehen und etwas mehr Zeit zum Umsteigen einplanen, Die Wartezeit am Flughafen kann man sich im besten Fall mit einem Spaziergang vertreiben.

8. Google Travel nutzen

Wer für seine Reiseplanung eine Google-Mail Adresse nutzt, wird dieses spannende Feature eventuell bereits kennen. Falls man bei Airline- oder Hotelplattformen mit seiner Google-Mail Adresse registriert ist und die Bestätigungen auf diese Adresse zugeschickt bekommt, dem stellt Google eine klasse Übersicht der Reise dar. Auf www.google.com/travel werden Details zum Flug, dem Hotel, aber auch zur An- und Abreise angezeigt. Dies erleichtert nicht nur die Suche für den Transfer, sondern man sieht auch eventuelle Verspätungen des Fluges. Alles ist kompakt und klar auf einer Seite aufgelistet und kann jederzeit aufgerufen werden.

9. Währungen tauschen

Wir tauschen eigentlich nie unser Geld bereits in Österreich. Gerade weil wir oft nur kleinere Mengen an Bargeld nutzen und ansonsten sehr viel mit der Kreditkarte zahlen. Da können die Gebühren dieses Unterfangen schon viel teurer machen als es nötig wäre. Im Normalfall heben wir immer ein kleines Budget an Bargeld Vorort ab. Oft ist es jedoch auch hilfreich wenn man bereits bei Ankunft Bargeld in der Landeswährung besitzt, um zum Beispiel den Transfer per Taxi zum Hotel bezahlen zu können. Hierfür nutzen wir Jojmoney! Privatpersonen können ihr Restgeld aus dem letzten Urlaub mit einem Discount verkaufen, womit man die Möglichkeit bekommt, Bargeld zu einem sehr guten Kurs zu erhalten. Umgekehrt kann man natürlich auch sein eigenes Restgeld auf der Plattform tauschen bzw. verkaufen.

10. Die Platzwahl mit SeatGuru

Beim letzten Hack unseres Beitrags geht es um die Auswahl des richtigen Sitzplatzes. Wusstest du, dass manche Sitzplätze um einiges mehr an Beinfreiheit bieten und das noch dazu ohne Aufpreis? Vor der Auswahl des Sitzplatzes lohnt sich ein Besuch bei SeatGuru. Hier kann man sich die Sitzplatzkarte in genau dem Flugzeug ansehen, mit dem ins nächste Zielland fliegt. Außerdem erfährt man auch, welche Plätze man nehmen sollte und welche eher zu meiden sind. Zum Beispiel ist ein Langstreckenflug direkt neben der Toilette nicht sehr empfehlenswert, ein Sitzplatz mit mehr Platz beim Notfallausgang dafür um so mehr.

Chris

One thought on “Unsere 10 liebsten Travel Hacks in 2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben