Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

National Peanut Butter Cookie Day

Oh NEIN! Wir haben den NATIONAL PEANUT BUTTER LOVER’S DAY am 1. März verpasst … In dieser traurigen Situationen tröstet uns nur noch ein Gedanke: The Best is yet to Come – der NATIONAL PEANUT BUTTER COOKIE DAY am 12. Juni steht noch an! Die Amerikaner müssen eigentlich stets in Partylaune sein, denn es gibt fast täglich einen besonderen Feiertag in den Vereinigten Staaten. Dem 12. Juni schließen wir uns gerne an, weil wir Erdnussbutter lieben und diese wenigstens an einem Tag im Jahr ohne schlechtem Gewissen genießen können.

Eine cremige Erdnussbutter ohne Ölansatz an der Oberfläche konnte man erst in den 1920er Jahren kaufen. Dafür danken können wir dem kalifornischen Lebensmittelunternehmer Joesph Rosefield, der im Jahr 1922 einen Homogenisierungsprozess erfand, bei dem sich das Erdnussöl nicht von den restlichen Bestandteilen löste. Sein Familienunternehmen, die Rosefield Packing Company, patentierte das Produktionsverfahren und vermarktet seit 1923 die Skippy Erdnussbutter, die noch heute sehr beliebt ist.

In Amerika werden die Peanut Butter Cookies mit einem ikonischen Gittermuster verziert. Das erste Erdnussbutter Keksrezept mit Kreuzmuster wurde im Jahr 1932 von der New Yorker Tageszeitung Schenectady Gazette veröffentlicht. Die Anweisung besagte, “shape into balls and after placing them on the cookie sheet, press each one down with a fork, first one way and then the other, so they look like squares on waffles.” Die Gabeltechnik gewann im Laufe der Zeit an Popularität und ist heutzutage nicht mehr wegzudenken.

Freunde und Familien in Amerika verbringen den Feiertag am liebsten mit gemeinsamen Keksbacken. Falls ihr euch der Tradition anschließen wollt, könnt ihr unser Rezept ausprobieren!

Rezept: Peanut Butter Cookies

Zutaten

– 180 g Mehl
– 100 g Butter
– 225 g Erdnussbutter
– 85 g Zucker weiß
– 85 g Zucker braun
– 1 Ei
– 1 TL Backpulver
– 1 TL Vanilleextrakt
– 1/4 TL Salz

Zubereitung

Für die Kekse ist eine natürliche Erdnussbutter nicht geeignet, da sich im fertigen Produkt das Öl von den restlichen Zutaten löst und die Kekse trocken werden. Daher sollte eine cremige Erdnussbutter ohne Ölspiegel an der Oberfläche für dieses Rezept verwendet werden.

Zucker und Erdnussbutter mit einem Handmixer aufschlagen. Butter, Ei und Vanilleextrakt hinzufügen und weitermixen bis sich alle Zutaten gut miteinander vermischt haben. Mehl sowie Backpulver sieben und verrühren. Die Mehlmischung portionsweise dazu mengen, bis ein homogener Teig entstanden ist

Mithilfe eins Löffels und einer Waage ca. 40 g schwere Bällchen formen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Hier ist darauf zu achten, das genügend Platz zwischen den Kugeln freigelassen wird, weil die Kekse beim Backen aufgehen. Mit einer Gabel die Bällchen kreuzweise flach drücken, damit das traditionelle Gittermuster entsteht.

Kekse etwa 15-20 Minuten bei 180 Grad backen. Nicht erschrecken! Beim Herausnehmen sind die Kekse noch sehr flüssig, daher sollte man sie zum Abhärten auf dem Backblech vollständig abkühlen lassen. Die Peanut Butter Cookies schmecken auch sehr lecker, wenn man sie in ein Glas Milch eintaucht.

Vera

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben