Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

2021: Unser Jahresrückblick

2021 war für uns ein verrücktes Jahr. Aufgrund der aktuellen Situation hatten wir uns dazu entschieden, erst ab Ende Juni mit dem Reisen zu beginnen. Wir wollten nicht schon wieder eine Stornierungswelle wie 2020 erleben. Dies hat sich im Endeffekt auch als eine gute Entscheidung herausgestellt. Wir konnten, bis auf eine Reise nach London, all unsere Trips wirklich antreten. Nachdem wir ein halbes Jahr dadurch „verpasst“ hatten, wollten wir in der zweiten Jahreshälfte richtig loslegen und die eher ruhige Zeit in der Pandemie gut nutzen.

Mit Italien beginnt das Jahr – Mailand

Begonnen hat unser Reiseabenteuer Ende Juni mit einem kurzen Wochenendtrip nach Mailand. Wir beide lieben Italien und fanden, dass Mailand definitiv noch einen Besuch wert sein sollte. Da der Flug und das Hotel wirklich preiswert waren, war die Entscheidung schnell gefallen. Die Stadt bietet wirklich genug zu sehen um ein ganzes Wochenende gut auszufüllen.

Kulinarisch haben wir an beiden Abenden das Konzept des Aperitivo bevorzugt. Man bestellt einen großen Cocktail, welcher mit in etwa 12€ zu Buche schlägt, hat dafür aber ein komplettes All you can eat-Buffet inkludiert mit typischen Speisen wie Pizza, Pasta und vielen weiteren Snacks.

Natürlich durfte der Mailänder Dom als die größte Sehenswürdigkeit der Stadt nicht auf unserer Route fehlen. Ansonsten war die Kirche San Bernardino alle Ossa sicherlich noch ein Highlight. In dieser Stapeln sich menschliche Totenköpfe, ein sehr skurriler und gespenstiger Anblick.

Zum Trip Review: Mailand

Zurück in die ewige Stadt – Rom

Unsere zweite Station führte uns im Juli schon wieder nach Italien, diesmal aber in die Hauptstadt. In Rom waren wir bereits schon vor einigen Jahren. Da es uns dort allerdings sehr gut gefallen hat, haben wir uns entschlossen nochmals in die ewige Stadt zu fliegen. Zum Glück haben wir bei unserer ersten Reise eine Münze in den Trevi Brunnen geworfen, dies bedeutet der Legende nach, dass man eines Tages nach Rom zurückkehren wird.

In Rom mussten wir natürlich ganz klassisch Pizza essen sowie auch ein italienisches Cornetto und Gelato genießen. Wir waren nochmals bei den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, da das Kolosseum und der Trevi Brunnen immer wieder schön zu sehen sind. Ansonsten genossen wir die heißen Temperaturen im Pool auf dem Dach unseres Hotels.

Da wir die Stadt an sich schon kannten, sind wir nur 3 Tage in Rom selbst geblieben und dann nach Fiumicino gefahren, für eine weitere Nacht. In dieser Stadt liegt auch der Flughafen, dies war zwar praktisch, aber nicht der Grund für unseren Aufenthalt. Wir konnten es kaum erwarten wieder in einem Meer zu schwimmen. Dieses war zwar einen kleinen Fußmarsch entfernt, jedoch das schöne Gefühl wert, nach so langer Zeit wieder an einem Strand zu liegen. Abgeschlossen haben wir unseren Trip mit köstlichen Meeresfrüchten in einem Restaurant, welches direkt am Meer lag.

Zum Trip Review: Rom

Zum ersten Mal in Spanien – Barcelona

Aufgrund der Corona-Lage in England mussten wir unseren Trip nach London verschieben, darum haben wir uns relativ spontan dazu entschieden stattdessen ins warme Barcelona zu fliegen. Ende August war es schon soweit und wir sind für vier Tage nach Spanien gereist.

Für uns war es die perfekte Mischung aus einem Strandurlaub, sowie auch einer Städtereise. Die Sagrada Família stand auf unserer Liste sowie eine kleine Runde mit dem Ruderboot im Parc de la Ciutadella. Mit dem Essen haben wir es, für die Region, ganz klassisch gehalten: Sangria und natürlich Paella.

Auch hier hatten wir wieder ein Hotel mit einem Pool auf dem Dach gebucht, diesen haben wir aber selten benutzt, da der Strand nur einige Meter entfernt war. Wir hatten Glück, da dieser Abschnitt am Strand beiweiten nicht so voll war, wie jener direkt im Zentrum der Stadt. Den letzten Vormittag haben wir damit verbracht einen guten Churros Laden zu finden, letztendlich wurden wir nicht enttäuscht.

Zum Trip Review: Barcelona

Ab in die arabischen Emirate – Dubai

In Dubai entschieden wir uns für das Hotel Atlantis the Palm. Da wir ein gutes Angebot zum Blackfriday 2020 gebucht haben, war der Preis somit unschlagbar. Über die Stadt selbst lässt sich sagen, das Dubai durch seine moderne Stadtgestaltung glänzt. Es ist spektakulär wie schnell sich ein kleines Dorf in solch eine Metropole mit Hochhäusern wie dem Burj Khalifa entwickeln konnte.

Das Atlantis ist wohl, neben dem Burj al Arab, das Prestige-Hotel in Dubai. Hier sieht man nicht nur Hotelgäste, sondern auch jede Menge Besucher, die das Hotel für einen Day-Trip besuchen. Die Zimmer sind bereits in der niedrigsten Kategorie atemberaubend, sowie auch die gesamte Hotelanlage. Wir als Hotelgäste hatten über den gesamten Aufenthalt die Möglichkeit kostenlos in einen der größten Wasserparks der Welt zu gehen, welcher direkt an das Hotel anschließt.

Kulinarisch wurde uns, dank der inkludierten Halbpension, einiges geboten. Größen wie zum Beispiel Gordon Ramsay haben in diesem Hotels ihre Restaurants untergebracht. Ein riesiges Frühstücksbuffet gab es natürlich auch. Ein persönliches Highlight des Buffet Angebots waren für uns die Austern. Sowas hatte wir bisher in keinem anderen Hotel gesehen.

Gerade in Dubai können Touristen viele unterschiedliche Sachen erleben. Hier sind uns zwei besondere Highlights im Gedächtnis geblieben. Zum einen, das Schwimmen mit Delfinen. Der Weg zum großen Delfinbecken war nicht sehr weit, da es sich direkt im Wasserpark befand. Es war wirklich ein einmaliges Erlebnis diese Tiere aus nächster Nähe zu sehen und zu berühren. Das kompetente Personal war sehr freundlich und konnte alle Fragen beantworten.

Das andere Highlight war der Ausflug in die Wüste. Auf GetYourGuide hatten wir für rund 40€ pro Person eine Wüsten Safari gebucht. Nach der Abholung sind wir direkt zu einem Beduinen-Dorf gefahren, wo wir mit Getränken und Snacks ausgestattet wurden. Nach einem Kamelritt ging es auch schon weiter zur sogenannten „Dünenfahrt„. Es klang relativ harmlos, aber wenn man mit voller Geschwindigkeit seitlich über eine Düne fährt, bekommt man eher Lebensangst. Abgeschlossen haben wir den Trip mit einer Wüsten-Quad-Fahrt in einem abgesperrten Areal. Das war für uns, gerade für diesen Preis, ein wirkliches Top-Erlebnis.

Atlantis The Palm (Dubai) – Unser Review

Spontan nach Belgien – Brüssel

Durch Zufall haben wir ein tolles Angebot für diesen Trip auf dem Blog YHBU entdeckt. Brüssel gab Gutscheine á 40€ für Hotels, Aktivitäten und vieles mehr aus. Kombiniert mit einem billigen Flug war uns klar, dass wir ein perfektes Match gefunden haben und nach nach Belgien reisen werden.

Für diese Stadt sind kulinarisch Waffeln traditionell. Diese haben wir bei unserem Trip nicht nur einmal gegessen. Außerdem standen typische belgische Pommes auf der Speisekarte. Wir hatten uns im vorhinein auch tatsächlich Youtube-Videos angesehen, wo es die besten Waffeln und Pommes gibt.

Ansonsten haben wir uns in Belgien die typischen Sehenswürdigkeiten angesehen, wie zum Beispiel das Atomium oder Manneken Pis. Kurz vor der Abreise haben wir eine E-Mail bekommen, dass wir uns den sogenannten „Brussels-Pass“ erneut holen können und hatten somit insgesamt 160€ gratis Budget. Diese verwendeten wir für das Freiluftmuseum Mini-Europe sowie das Schokoladenmuseum Belgian Chocolate Village.

Der lang ersehnte Urlaub – Punta Cana

Unsere letzte Reise 2021 ging nach Punta Cana. Ein besonders wunder Punkt bei uns, da wir diese Reise schon 2x verschoben hatten. Diesmal waren wir sehr zuversichtlich, dass es klappen würde und so war es auch. Nach einem kleinen Abstecher in Paris, konnten wir es uns auch endlich am karibischen Strand gemütlich machen.

Die Flüge waren von Verspätungen geplagt, womit sich besonders die Anreise sehr verzögerte. Durch unser Upgrade ins Paradisus Grand Cana haben sich jedoch alle Mühen gelohnt. Ein besonderes Highlight war sicherlich der Whirlpool am Balkon unseres Zimmers. Auch das Essen sowie die Getränke waren durch eine Vielzahl an Restaurants und Bars sehr abwechslungsreich und köstlich.

Durch den Zusammenschluss von mehreren Hotels der selben Kette war die Anlage wirklich gigantisch. Neben zahlreichen Teichen konnten wir auch einige karibische Tiere entdecken. Abgerundet wurde das Bild mit vielen tollen Poolanlagen. Leider war der Strand nicht wirklich schön, da die gesamte Karibik unter einer Algenplage leidet. Das gute Essen, die spannenden Tagesaktivitäten sowie das abwechslungsreiche Abendprogramm konnten dies aber gut ausgleichen.

Unsere verrückte Reise in die Dominikanische Republik

Fazit

2021 war für uns ein tolles Reisejahr. Dafür, dass wir erst in der Mitte des Jahres mit dem Reisen begonnen hatten, haben wir sehr viel untergebracht. Bei unseren Reisen gab es viele tolle Momente und auch einige negative Erlebnisse, aus denen wir viel gelernt haben. Auf geht es nun in das neue Jahr mit vielen neuen Abenteuern. Auf diesem Wege wünschen wir euch allen ein frohes neues Jahr 2022!

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben