Urlaubschecker Blog

Auf diesem Reiseblog aus Österreich findest du inspirierende und kulinarische Beiträge rund um das Thema Reisen. Wir teilen mit dir unsere Erfahrungen und verraten dir nützliche Tipps für deinen nächsten Urlaub.

Die Karibik Teil 2 – Die besten Spots

Willkommen zurück im Urlaub! In unserem zweiten Teil des Karibik Specials, geht es wieder auf die verschiedenen Inseln im Atlantik. Im ersten Teil haben wir euch bereits vorgestellt, welche Länder es in der Karibik überhaupt gibt und was sie besonders macht. Im nächsten Teil sehen wir uns nun an, was man in der Karibik unbedingt erleben sollte. Auf den Inseln gibt es jede Menge Interessantes zu entdecken und wir haben für euch die spannendsten Dinge in unserer Liste festgehalten.

Ihr solltet nun den Sitz nach vorne stellen, anschnallen und los geht die Reise!

1. Besuche die schwimmenden Schweine (Bahamas)

In Zeiten von Instagram sind die schwimmenden Schweine wohl weltbekannt. Die Schweinchen wohnen auf der Insel Big Major Cay, welche zu den Exumas, einer Inselkette der Bahamas, gehört. Dunkelbraune sowie rosafarbene Schweine nennen diese Insel ihr Zuhause. Egal ob im Zentrum der Exumas oder auch in Nassau, zahlreiche Reiseanbieter bieten einen Ausflug dort hin an. Die Schweine vor Ort sind an Touristen gewöhnt und wissen, dass es Futter gibt, darum schwimmen einige sogar den Booten entgegen, die an der Insel anlegen wollen.

Wie die Schweine auf die Insel gekommen sind, ist bis heute ungeklärt. Manche munkeln, dass die Schweine nach einem Schiffsunglück auf die Insel schwammen. Auch eine bekannte Theorie ist, dass diese dort nur als Proviant “zwischengelagert” wurden. Wiederrum andere denken, dass es sich um eine reine Touristenaktion handelt. Aber wie auch immer, die schwimmenden Schweine sind auf jeder Bahamas-Rundreise ein Highlight.

2. Ein Urlaub im Atlantis Resort (Bahamas)

Wir bleiben auf den Bahamas! Ein offizielles Ranking der besten Hotels in der Karibik, gibt es leider nicht. Wir haben aber auf jeden Fall eines der besten Hotels gefunden, in dem man auf in der Karibik nächtigen kann. Das weltweit bekannte Atlantis Hotel gibt es nicht nur in Dubai, sondern auch in der karibischen Hauptstadt der Bahamas und zwar in Nassau.

Das auf Paradise Island beheimatete Hotel macht dem Namen der Insel alle Ehre. Direkt am türkisblauem Meer beheimatet, biete es einen riesigen Wasserpark für Jung und Alt. In den riesigen Aquarien der Lobby, lassen sich sogar unterschiedliche Meeresbewohner bestaunen. Alleine die große Eingangshalle ist einen Besuch wert. Da der Aufenthalt im Atlantis Resort nicht gerade günstig ist, kann die gesamte Anlage sowie der Wasserpark ebenso nur mit einem Tagesticket besuchen werden.

3. Beobachte die Flamingos (Aruba, ABC-Inseln)

Wir alle kennen Flamingos aus dem Zoo oder Aquarium. Darum wissen wir auch, dass Flamingos eigentlich sehr scheu sind und sich schnell von Menschen fortbewegen. Wer diese Vögel ganz nah und dazu noch ohne Käfig erleben möchte, ist auf Aruba (Teil der ABC-Inseln) genau richtig.

Der exklusiven Strand der Renaissance Private Island ist für die Öffentlichkeit nicht frei zugänglich. Die Besucher des in der Nähe ansässigen Hotels erhalten den Eintritt gratis. Eine weitere Möglichkeit um auf die Insel zu gelangen ist, für rund 100$ ein Ticket zu kaufen. Eine Garantie die Vögel zu sehen gibt es natürlich nicht, da diese in der freien Wildbahn leben. Wer jedoch das Vergnügen hat diese zu sehen, kann mit einem einmaligen Erlebnis rechnen. Die Vögel kommen so nah, dass man diese sogar füttern kann.

4. Der beste Strand der Karibik (Aruba, Jamaika, Kuba)

Jeder der schon mal in der Karibik war, weiß natürlich, dass sämtliche Strände vor Ort einfach traumhaft sind. Es ist wirklich nicht einfach zu sagen, welcher tatsächlich der schönste Strand in der Karibik ist. Auch wir können uns hier nur schwer auf Einen festlegen, darum wollen wir euch die besten drei Stände zeigen.

Eagle Beach (Aruba)

Viele behaupten sogar, dass der Eagle Beach zu den weltweit schönstes Stränden zählt. Neben dem pulverweißen Strand, der langsam ins azurblaue Wasser mündet, macht ihn das Fehlen der Hotelkomplexe ganz besonders. Wer seine Ruhe sucht ist hier definitiv richtig. Auch auf Speis und Trank muss hier aufgrund der anliegenden Restaurants nicht verzichtet werden.

Seven Mile Beach (Jamaika)

Entgegen seines Namens ist der Strand tatsächlich nur rund 4 Meilen (6 km) lang. Nicht umsonst zählt er zu den besten Stränden von Jamaika. Auch hier kann man das typische Karibikfeeling aus Film und Fernsehen erleben. Im Norden befinden sich viele Hotels und Restaurants. Wer die Ruhe im Urlaub sucht, sollte lieber in den Süden des Strandes fahren, hier herrscht meist Idylle und Ruhe.

Varadero Beach (Kuba)

Nicht nur die Zigarren und der Rum verschlagen Touristen nach Kuba – natürlich werden auch traumhafte Strände erwartet. Diese Erwartung erfüllt Kuba definitiv. Der Varadero Beach zählt zu einem der schönsten Strände auf Kuba. Nicht umsonst haben sich vor Ort zahlreiche Hotels angesiedelt. Für Besucher von Havanna ist dieser, durch den knappen Abstand von etwa 30 km, ebenso gut zu erreichen.

5. Erlebe den Reggae auf Jamaika

Musikalisch geht es in der ganzen Karibik zu, jede einzelne Insel hat ihren eigenen Vibe und ihre eigene Musik. Wenn man an karibische Musik und vor allem an Reggae denkt, kommt einem sofort Bob Marley in den Kopf. Diesem ist in seiner Heimatstadt Kingston sogar ein ganzes Museum gewidmet. Die Kultur der Rastafaris und der Rhythmus des Reggae haben Jamaika geprägt. Möchte man entspannt in den Tag starten und den Urlaub richtig genießen, ist man auf Jamaika definitiv richtig.

Wer dann zwischen dem ganzen Entspannen und der Musik noch etwas erleben möchte, kann sich in das Innere der Insel begeben und die reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt erkunden.

6. Tauche im karibischen Blau der Karibik (Britische Jungferninseln, Dominica, Saba)

Wo man in der Karibik gut tauchen kann? Prinzipiell überall, auch hier ist es, wie bei den Stränden, schwer zu sagen wo es die schönsten Spots zum Tauchen gibt. Darum haben wir für Tauchbegeisterte eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Britische Jungferninseln

Die rund 60 Inseln der Jungferninseln bieten eine tolle Unterwasserwelt für Taucher an. Die Korallengärten und Höhlen vor Norman Island stechen hier als besonderes Highlight heraus. Auch das in 1867 versunkene Schiff “RMS Rhone” gilt als wahrer Hotspot unter den Tauchern.

Dominica

Der erste Fehler, den man machen kann, ist Dominica mit der dominikanischen Republik zu verwechseln. Bei Dominica handelt es sich um einen eigenständigen Inselstaat, welcher mit seinen vulkanischen Schlote und abfallenden Meereswände Taucher anzieht. Neben Schildkröten und Pottwalen gibt es auch Barrakudas, Aale und Thunfische zu beobachten.

Saba

Von der niederländischen Gemeinde Saba haben wohl bisher die wenigsten gehört. Man muss auch zugeben, dass die besten Tauchspots vor Ort nicht gerade einfach zu erreichen sind. Besonders macht diese Region der vulkanische Einfluss. Wer es dorthin geschafft hat, wird mit einer atemberaubenden Vielfalt beeindruckt. Schildkröten, Seepferde, Anglerfische, Ammenhaie und Rochen sind unter anderem dort angesiedelt.

7. Genieße das karibische Essen (Bahamas, Kuba, Britische Jungferninseln)

In Österreich essen wir sehr gerne unser Wiener Schnitzel – bekannterweise hat jedes Land in der Karibik auch eigene Spezialitäten anzubieten. Gerade für den europäischen Gaumen gibt es in der exotischen Ferne wahre Köstlichkeiten. Durch die Nähe zum Meer ist die Küche natürlich sehr von Seafood geprägt.

Conch (Bahamas)

Das Nationalgericht der Bahamas sollte man stets probieren, wenn man dort ist. Conch ist eine rosafarbene Meeresschnecke, deren weißes und festes Fleisch in verschiedenen Varianten zubereitet wird. Als Ceviche roh mit Zitronensaft und Salz oder besonders lecker als “Conch Fritters”, die man im Melia Nassau Beach probieren kann.

Congris (Kuba)

Die kubanische Küche setzt sich aus spanischen, karibischen und afrikanischen Einflüssen zusammen. Das Nationalgericht heißt hier Congris und ist eine Reis-Bohnen-Mischung. Serviert wird diese mit Hühnchen in einer Marinade sowie auch frittierten Kochbananen, Tostones genannt. Wie ihr diese Speise auch zu Hause zubereiten könnt, haben wir euch neulich in unserem Artikel über den kubanischen Abend verraten.

Fish and Fungi (Britische Jungferninseln)

Kommen wir zum Nationalgericht der britischen Jungferninseln. Mit Fungi sind hier allerdings nicht Pilze gemeint. Dort versteht man darunter Knödel aus Maismehl, welche oft mit Okra zusammen gekocht werden. Der Fisch wird knusprig frittiert und zusammen mit den Knödeln serviert.

Chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück nach oben